Förderungen

 

Förderungen


 

Förderungen und Steuerbonus

Bund, Länder und Kommunen sowie einige Energieversorger fördern energieeinsparende Maßnahmen in Form von Einmalzahlungen (Zuschüsse) oder durch zinsgünstige Kredite.

Die Fördervoraussetzungen sind sehr unterschiedlich und werden häufig geändert. Wichtig ist, dass Sie sich rechtzeitig informieren. Begonnene Maßnahmen werden in der Regel nicht mehr gefördert.

Beachten Sie auch, dass unter Umständen eine Baugenehmigung eingeholt werden muss (z.B. für Tiefenbohrungen zur Nutzung der Erdwärme) oder sonstige Auflagen zu erfüllen sind.

Unterschiedliche Fördervoraussetzungen gelten auch für Neubauten und Bestandsbauten (Altbauten). So werden z.B. Wärmepumpen nur noch für Bestandsbauten gefördert.

Ich kann Sie beraten, welche Förderungen für Sie in Frage kommen. Außerdem helfe ich Ihnen beim Ausfüllen der Anträge.

Nutzen Sie den Förderratgeber der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten erhalten Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa).

Steuerbonus

Nutzen Sie den staatlichen Steuerbonus für Handwerksleistungen. Diesen Steuerbonus auf die Arbeitskosten inklusive der Mehrwertsteuer erhalten Sie als Eigentümer oder Mieter in einem selbst genutzten Einfamilienhaus oder einer Wohnung. Nicht begünstigt werden die Materialkosten. Die Aufwendungen sind durch eine Handwerkerrechnung nachzuweisen. Der Steuerbonus beträgt 20 %, es gelten aber Höchstgrenzen.

Ich informiere Sie über die aktuellen Voraussetzungen für den Steuerbonus.

Schwarzarbeit lohnt nicht mehr! Sie sparen kaum etwas, verzichten aber auf Gewährleistungen und Sicherheit.

zum Seitenanfang